News
29.11.2016 15:33

Seit August 2006 bildet der ICJA nach IHK-Vorgabe aus.ICJA Freiwilligenaustausch weltweit bietet...

[mehr]
23.11.2016 11:06

Die Fortbildungsreihe 2017  geht an den Start - Nutz die Chance und werde aktiv! Es werden 15...

[mehr]
23.11.2016 10:51

„GLOBE – Globales Lernen an Berufsschulen“ bietet dir die Möglichkeit, dich durch eine...

[mehr]
17.11.2016 14:02

Perspektive wechseln - klarer sehen! Bewerbung noch möglich.

[mehr]

 

Internationales Netzwerk

International Cultural Youth Exchange

 

 

Soziale Netzwerke

 

Alle Kartendarstellungen auf diesen Seiten entsprechen der Peters-Projektion.

 

GLOBE - Globales Lernen an Berufsschulen

Unser Verein bietet im Rahmen des Projekts "GLOBE - Globales Lernen an Berufsschulen" bundesweit Workshops zu Globalisierungsthemen für Berufsschulen und Fachoberschulen an.

Die halb- oder ganztägigen Workshops werden von jeweils zwei Teamenden im Alter zwischen 20 und 26 Jahren durchgeführt, die einen Freiwilligendienst in Afrika, Asien oder Lateinamerika geleistet haben. Ziel der Workshops ist es, die Schüler und Schülerinnen an den Berufsschulen mit interaktiven und spielerischen Methoden für Globalisierungsprozesse und ihre eigene berufliche sowie persönliche Rolle darin zu sensibilisieren.

Gleichzeitig berichten die Teamenden von ihren eigenen Erfahrungen im Ausland und stellen den entwicklungspolitischen Freiwilligendienst "weltwärts" als eine Möglichkeit vor, nach der Berufsausbildung mit einem staatlich geförderten Programm ins Ausland zu gehen.

Einen guten Einblick in das Projekt und in die von uns durchgeführten Workshops an den Berufsschulen gibt der folgende Film. Viel Spaß beim Anschauen!

By clicking on the video, you will change the context of this page.

 

 

Mögliche Themen der Workshops sind 

  • Was hat mein Handy/mein Computer mit Globalisierung zu tun? Ressourcenverbrauch und Arbeitsbedingungen in der weltweiten IT-Industrie

  • Was hat meine Ernährung mit Globalisierung zu tun?
    Fairtrade und nachhaltiger Konsum in Hinblick auf CO2- und Wasserverbrauch

  • Gleiches Recht für alle?
    Chancengleichheit und Menschenrechte in Deutschland und Europa

  • Globaler Handel - Macht und Ohnmacht im Welthandel

  • Baumwolle global - Nachhaltiger Konsum am Beispiel von Textilien

  • Menschenrecht Wasser - Privatisierung und (Grenz-)Konflikte weltweit

 

Die genauen Inhalte der Workshops können in Absprache mit den interessierten Schulen festgelegt werden und sollen Anknüpfungspunkte zum jeweiligen Berufsfeld beinhalten. Methodisch wird der Schwerpunkt auf interaktive, lebendige und spielerische Methoden des Globalen Lernens gelegt.

Unsere Teamenden werden durch mehrere aufeinander aufbauende Fortbildungen inhaltlich und methodisch auf ihre Rolle als Workshop-Leitende vorbereitet und in der Planung ihrer Workshops durch unseren Verein unterstützt. Grundlegend für das Projekt ist der sogenannte „Peer-to-Peer-Ansatz“, d.h. dass sich unsere Teamenden in den Workshops nicht als fachliche Spezialisten des jeweiligen Themas, sondern vielmehr als (gleichaltrige) Lernende verstehen.

Was die Qualität unserer Bildungsarbeit betrifft, steht der ICJA hinter den vom Berliner Entwicklungspolitischen Ratschlag (BER) entwickelten Qualitätskriterien für entwicklungspolitische Bildungsarbeit und Globales Lernen in den Schulen des Landes Berlin. Darüber hinaus bemühen wir uns um einen engen und regelmäßigen Austausch mit den jeweils verantwortlichen Lehrkräften an den Berufsschulen, um unser Angebot zu verbessern und anzupassen.


Erfahrungsaustausch der MultiplikatorInnen
im Rahmen einer Fortbildung


Simulation zu Machtstrukturen in
internationalen Handelsbeziehungen

 

Die Vorteile für Ihre Schule

  • Die Durchführung der Workshops ist für Ihre Schule in der Regel kostenlos.
  • Der Zeitpunkt und das genaue Thema des Workshops können flexibel zwischen Ihrer Schule, den Teamenden und dem ICJA abgesprochen werden.
  • Die Schülerinnen und Schüler werden für Globalisierungsprozesse und ihre eigene berufliche sowie persönliche Rolle darin sensibilisiert.
  • Die Schülerinnern und Schüler erhalten Informationen zum Freiwilligendienst weltwärts und anderen Möglichkeiten, ins Ausland zu gehen.
  • Durch die persönlichen Erfahrungsberichte der Teamenden und den geringen Altersunterschied werden die Schülerinnen und Schüler unmittelbar angesprochen und können sich mit den Teamenden austauschen.
  • Die Teamenden werden nach der Rückkehr aus ihrem Freiwilligendienst methodisch sowie inhaltlich ausgebildet und in der Vorbereitung ihrer Workshops durch den ICJA unterstützt.

 

 

 

Anfertigen von Schlüsselanhängern aus Computerplatinen im Rahmen des Workshops "Was hat mein Computer mit Globalisierung zu tun?"

 

 

 



Hier können Sie die Dokumentation unseres Projektes für die Jahre 2010-2012 herunterladen

GLOBE-Dokumentation 2010-2012 (2,5 MB)

Sie arbeiten an einer berufsbildenden Schule und können sich vorstellen, Ihre Türen für unser Angebot zu öffnen?

GLOBE-Flyer zum Download

Du hast einen Freiwilligendienst im Ausland gemacht und interessierst dich für eine Teilnahme bei GLOBE?

weitere Informationen

 

 

 

Kontakt

Ansprechperson für das Projekt in der ICJA-Geschäftsstelle ist Andreas Schwab.

Tel  030 - 2000 71 671
aschwab(at)icja.de

 

 

Das Projekt findet in enger Kooperation mit dem Entwicklungspolitischen Informationszentrum in Berlin (EPIZ) statt.

 

 

 


 

Das Projekt wird durch das weltwärts-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und "Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst" gefördert.