Ehrenamt

Möglichkeiten für freiwilliges Engagement im ICJA

Wer die eigenen Erfahrungen aus dem Freiwilligendienst mit interessierten Menschen in Deutschland teilen möchte, hat im ICJA vielfältige Möglichkeiten. Wer einen Beitrag zum Ausbau der Bildungslandschaft und der Zivilgesellschaft in der Bundesrepublik leisten möchte, ist im ICJA genau richtig.

In unserem Leitbild heißt es:

"Der ICJA wird von Freiwilligen getragen. Sie gewährleisten die Weiterführung des Austauschs. Viele dieser Freiwilligen sind ehemalige Programmteilnehmende. Sie haben durch den ICJA Einsichten gewonnen und Erfahrungen gemacht, die sie weitergeben wollen und mit den Zielen des ICJA verbinden. Sie gestalten die inhaltliche Arbeit, leiten Seminare und übernehmen Verantwortung auf allen Ebenen."

Viele Aufgaben, die direkt oder indirekt mit den Austausch- und Bildungsprogrammen des ICJA zusammenhängen, werden zu großen Teilen von ehrenamtlich Aktiven übernommen. Es ist die Freude daran, gemeinsam mit Gleichgesinnten Verantwortung zu übernehmen und Erfolge zu erzielen, die unsere ehemaligen Freiwilligen zum ehrenamtlichen Arbeiten motiviert. Die Aufgaben, die man im ICJA übernehmen kann helfen, soziale und fachliche Kompetenzen auszubilden und zu trainieren. Darüber hinaus ist die ehrenamtliche Mitarbeit im ICJA eine großartige Möglichkeit um Freundschaften zu erhalten und neue Kontakte zu knüpfen.
Hier unten stellen wir die verschiedenen Varianten ehrenamtlichen Engagements im ICJA vor. Mit Fragen oder Anregungen kann man sich jederzeit gerne an die Referentin Anna Große-Freese in der ICJA-Geschäftsstelle wenden: icja(at)icja.de

Seminare teamen

Seminare teamen

In einer Gruppe von haupt- und ehrenamtlichen Teamenden unsere deutschen und internationalen Freiwilligen in ihrem Austausch begleiten.

Die Seminare, die Bestandteil der Freiwilligendienstprogramme für unsere deutschen und internationalen Teilnehmenden sind, werden in der Regel von Teams aus hauptamtlichen und ehrenamtlichen Seminarleitende geplant und durchgeführt. Als Teamer*in lernt man vor Gruppen zu sprechen, sammelt Erfahrungen in Moderationstechniken, im Konfliktmanagement und in Methoden der antirassistischen- und entwicklungspolitischen Bildungs- bzw. Jugendbildungsarbeit.
Wie kann ich Teamer*in beim ICJA werden?

Als Einstieg ins Teamen von Seminaren bieten wir allen Interessierten eine 4-tägige Teamendenschulung an. Neben einer Einführung in Themen wie Globales Lernen, Gruppenprozesse, Vereinsstrukturen und Programme des ICJA, gibt es bei der Schulung viel Raum zum Ausprobieren von Methoden und zum Erfahrungsaustausch.

Termine anstehender Teamendenschulungen werden auf der News-Seite veröffentlicht und können auch in der Geschäftsstelle erfragt werden.
Was bringt mir das Teamen von Seminaren?
•    Befähigung zum Umgang mit Gruppen
•    Erfahrungen in Teamarbeit
•    Erlernen und Ausprobieren von Methoden
•    Übung in der Moderation von Diskussionen
•    Die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen
•    Entwickeln von Führungsqualitäten
•    Eine Gelegenheit, eigene Erfahrungen zu reflektieren und weiter zu geben
•    Zugang zu einem großen Netzwerk von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden

Workcamps leiten

Workcamps leiten

Eine Gruppe internationaler Freiwilliger für 2-3 Wochen in einem gemeinnützigen Projekt betreuen.

Wir bilden Interessierte zur Leitung von internationalen Workcamps aus. In dieser Schulung werden Themen wie Gruppendynamik, Selbstorganisation, ein konstruktiver Umgang mit Konflikten, interkulturelles Lernen und die Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitisch brisanten Fragen praxisnah vermittelt.

Bestandteile der Ausbildung sind die Belegung eines Ausbildungsseminars im Frühjahr, das Leiten eines Workcamps im Sommer und die abschließende Reflexion des Gelernten in einem Nachbereitungsseminar. Neben viel Spaß und interessanten Erfahrungen mit der internationalen Gruppe erhalten die Leitenden der Workcamps eine schriftliche Bestätigung über ein Kurzzeitpraktikum in internationaler Jugendarbeit sowie eine Bescheinigung der Ausbildungsinhalte. Interessierte sollten idealerweise Erfahrungen in der Jugendarbeit mitbringen. Internationale Arbeit mit jungen Erwachsenen ermöglicht es, Teil eines weltweiten Netzwerks engagierter Menschen zu sein.

Regionalgruppenarbeit

Regionalgruppenarbeit

Mitarbeit in den ICJA-Regionalgruppen

Als Pate bzw. Patin, Mentor*in der Freiwilligen oder Ansprechperson für Einsatzstellen und Gastfamilien in Deutschland beim Austauschjahr unterstützen.


Deutschlandweit gibt es 10 ICJA-Regionalgruppen, in denen Ehrenamtliche vor Ort für die Betreuung von internationalen Freiwilligen zuständig sind. Außerdem kümmern sie sich um die Gastsituationen und Projekte. Die Gruppen treffen sich regelmäßig mit Ehemaligen und internationalen Freiwilligen aus der jeweiligen Region und unternehmen gemeinsam etwas: Ausflüge, Besuche von Museen und Gedenkstätten, Kochabende und vieles mehr. Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht der interkulturelle Austausch. Die Arbeit der Regionalgruppen ist ein unverzichtbares Element im Freiwilligendienstprogramm des ICJA. Sie gewährleisten einen großen Teil der Qualität unseres Aufnahmeprogramms. Darüber hinaus ist ein regionales Treffen immer eine gute Möglichkeit, den Kontakt mit dem ICJA zu halten oder (wieder) aufzunehmen.

Was kann ich in einer Regionalgruppe tun?

Als Regionalgruppenmitglied kann man
•    Mentor*in für internationale Freiwillige sein: Ein*e Mentor*in ist ein Austauschjahr lang die persönliche Ansprechperson für internationale Freiwillige in beratender und unterstützender Funktion. Schwerpunkt der Tätigkeit sind gemeinsame Unternehmungen und Hilfestellung bei verschiedenen aufkommenden Fragen.
•    Ausflüge, Sprachkurse oder andere Veranstaltungen (mit)organisieren.
•    In der Projektbetreuung tätig werden: Einsatzstellen für Freiwillige ansprechen und betreuen.
•    Gastfamilien betreuen: Kontaktaufnahme und Unterstützung interessierter Familien, Personen oder WGs.
•    Den ICJA in Schulen oder bei Informationsveranstaltungen vorstellen.

Wie kann ich mitmachen?
Unsere Regionalgruppenmitglieder informieren gerne über Möglichkeiten der Mitarbeit. Bei Regionalgruppentreffen kann man die internationalen Freiwilligen einer Region kennen lernen und mehr über die Freiwilligendienstorganisation ICJA und ihre Regionalgruppen erfahren. Gerne stellen wir den Kontakt her und informieren über die kommenden Termine.

Workshops leiten

Workshops leiten

Projekt "Globe - Globales Lernen an Berufsschulen"

Als Rückkehrende in Berufsschulen Workshops zu globalen Themen durchführen und den Freiwilligendienst vorstellen. Werde aktiv für entwicklungspolitische Bildungsarbeit an Berufsschulen!

ICJA Freiwilligenaustausch weltweit bietet dir mit dem Projekt „GLOBE – Globales Lernen an Berufsschulen“ die Möglichkeit, dich durch eine Fortbildungsreihe als „Multiplikator*in für Globales Lernen“ zu qualifizieren. Die Fortbildungen vermitteln dir sowohl methodisches als auch inhaltliches Know-How, um Workshops an Berufsschulen zu Themen wie Menschenrechte, weltweite Arbeitsbedingungen, Ernährung und nachhaltiger Konsum, Ressourcenverbrauch oder Gerechtigkeit im Welthandel durchzuführen.

Die halb- oder ganztägigen Workshops führst du zusammen mit einer*m weiteren GLOBE-Teamenden im 2er-Team an einer Berufsschule in deiner Region durch. Der ICJA unterstützt dich bei der Planung deiner Workshops, in der Ansprache der Berufsschulen und vermittelt dich an interessierte Schulen. Die Themen der Workshops knüpfen an die Fortbildungen an und können in Absprache mit den interessierten Schulen festgelegt werden. Methodisch wird der Schwerpunkt auf interaktive, lebendige und spielerische Methoden des Globalen Lernens gelegt.
Ziel der Workshops ist es, die Schüler*innen an den Berufsschulen für Globalisierungsprozesse und ihre eigene berufliche sowie persönliche Rolle darin zu sensibilisieren. Gleichzeitig kannst du durch die Vermittlung deiner Erfahrungen im Freiwilligendienst eine neue Zielgruppe für die Teilnahme am weltwärts-Programm begeistern.
Nutze die Chance und mach mit!

Bisher haben Workshops u. a. zu folgenden Themen stattgefunden:

  • Was hat mein Handy/mein Computer mit Globalisierung zu tun? Ressourcenverbrauch und Arbeitsbedingungen in der weltweiten IT-Industrie.
  • Was hat meine Ernährung mit Globalisierung zu tun?
  • Fairtrade und nachhaltiger Konsum in Hinblick auf CO2- und Wasserverbrauch.
  • Gleiches Recht für alle?
  • Chancengleichheit und Menschenrechte in Deutschland und Europa.
  • Globaler Handel - Macht und Ohnmacht im Welthande.l
  • Baumwolle global - Nachhaltiger Konsum am Beispiel von Textilien.
  • Menschenrecht Wasser - Privatisierung und (Grenz-)Konflikte weltweit.

 

 

Über den ICJA informieren

Über den ICJA informieren

Informationsarbeit zum Freiwilligendienst und zum Verein ICJA

  • Hast du einen Freiwilligendienst oder ein Workcamp gemacht?
  • Kennst du den ICJA und sein Engagement?
  • Möchtest du anderen von deinen Erfahrungen berichten?
  • Glaubst du, dass Freiwilligendienst oder Workcamps für viele eine wichtige Erfahrung sein könnten?

Wenn du gelegentlich Zeit (von 1 Stunde bis 2 Tage) und Lust hast, auf einer Messe, in Schulen, an Infoständen des Arbeitsamts oder an Festivals Info-Arbeit zu machen und deine Erfahrungen mit anderen zu teilen, dann melde dich bei uns.

assistenz-kommunikation(at)icja.de

 

 

Diesen Artikel teilen
Profil

Wovon ist unsere Arbeit geprägt?

Welche Ideen liegen unsere Arbeit zugrunde? Diese werden hier in unserem Profil geschildert.

Infos für Gastfamilien

Internationale Freiwillige in Ihrem Zuhause

Holen Sie sich die Welt nachhause! Nehmen Sie einen jungen Menschen aus einem anderen Land zu sich auf!