ESK – Europäisches Solidaritätskorps

Du möchtest gerne einen Freiwilligendienst in einem europäischen Land (oder einem benachbarten Partnerland) leisten und verfügst über wenig finanzielle Mittel? Dann ist der Freiwilligendienst mit dem Programm das Europäische Solidaritätskorps (ESK) sicherlich interessant für dich.

Er wird von der EU gefördert und finanziert. Der ESK möchte seinen Teilnehmenden die Gelegenheit geben, außerhalb der formalen Bildungs- und Ausbildungssysteme neue Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben.

Dauer des Freiwilligendienstes: 12 Monate

Ausreisezeitraum: je nach Projekt / hauptsächlich im Sommer eines jeden Jahres und in Ausnahmefällen auch im Winter eines jeden Jahres

Voraussetzungen

Voraussetzungen

Du:

  • bist zwischen 18 und 30 Jahre alt.
  • möchtest gerne einen Freiwilligendienst für 12 Monate in einem europäischen Land leisten.
  • hast Interesse an dem alltäglichen Leben in anderen Ländern und möchtest dich sozial engagieren.
  • bist offen, flexibel und bereit, deine eigenen Lebensanschauungen und Vorstellungen zu hinterfragen.


Um die Chancengleichheit zu fördern, begrüßen wir deine Bewerbung im Besonderen, wenn du:

  • über einen Haupt- oder Realschulabschluss verfügst, arbeitslos oder in Ausbildung bist
  • aufgrund von ökonomischen, sozialen, kulturellen, ethnischen, geographischen oder persönlichen Benachteiligungen üblicherweise wenig oder keine Chancen hast, an einem Freiwilligendienst teilzunehmen
  • du nicht über die deutsche Staatsangehörigkeit verfügst
  • du bisher noch keine längeren Auslandserfahrungen machen konntest

Leistungen

Leistungen

Was bietet der ICJA als Entsendeorganisation für dich als Freiwillige*n?

  • Langjährige Erfahrung mit internationalen Entsendungen
  • Unterstützung während der Einsatzstellensuche
  • Antragstellung und Abschlusslegung bei der Nationalagentur bzw. Zuarbeit für die Antragstellung bei der aufnehmenden Nationalagentur
  • Unterstützung bei Visa- und Impffragen
  • Anmeldung bei der Versicherung
  • Unterstützung bei der Organisation der Anreise
  • Vermittlung bei Problemen im Gastland
  • Einbindung in ein Netz von Freiwilligen auch im Anschluss an den EFD

Finanzierung

Finanzierung

Beim Europäischen Solidaritätskorps werden fast alle Kosten durch die Förderung von der Europäischen Union gedeckt.

Als Freiwillige*r werden dir folgende Leistungen zugesprochen:

  • Die internationalen Reisekosten werden bei Bewilligung bis zum beantragten Limit übernommen (Reisekostenpauschale).
  • Übernahme der Versicherungen: Auslandskranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung (über die CIGNA-Versicherung); die Kosten für die Behandlung chronischer Krankheiten ist hierdurch nicht abgedeckt, es empfiehlt sich in solchen Fällen die deutsche Inlandskrankenversicherung aufrecht zu erhalten.
  • Teilnahme an den Begleitseminaren: Für die in Deutschland und im Gastland stattfindenden Seminare werden die Kosten übernommen.
  • Kosten für Visum und notwendige Impfungen (sofern beantragt und nur bis zum beantragten Limit).
  • Taschengeld (Höhe richtet sich nach Gastland und wird von der Europäischen Kommission festgelegt).
  • Lokale Fahrtkosten zum Projekt (falls weitere Strecken mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt werden müssen).
  • Unterkunft (dies kann in Gastfamilien aber auch in Einsatzstellen oder Wohngemeinschaften sein, über die Form der Unterbringung entscheidet das Aufnahmeprojekt).
  • Verpflegung (in der Regel nicht in Form von Geld sondern von Essen im Projekt oder Essensgutscheinen).
  • Basis-Sprachkurs im Gastland.

 

 

Ablauf

Ablauf

Wenn du am ESK-Programm teilnehmen möchtest, brauchst du eine Entsendeorganisation wie den ICJA und ein Aufnahmeprojekt. Die Entsendeorganisation sucht mit dir gemeinsam ein geeignetes Aufnahmeprojekt, unterstützt dich bei der Vorbereitung, meldet dich zu den Begleitseminaren an, hält den Kontakt mit deiner Einsatzstelle und wertet das Jahr nach dem Dienst gemeinsam mit dir aus.

Und im Ausland? Das Aufnahmeprojekt ist deine Einsatzstelle im Ausland. Hier arbeitest du mit an der Umsetzung eines konkreten Vorhabens oder du unterstützt deren allgemeine Aktivitäten vor Ort. Das Aufnahmeprojekt stellt außerdem die Unterkunft und die Verpflegung, sorgt für den Sprachkurs und vermittelt eine Ansprechperson für dich.

Entsendeorganisation und Aufnahmeprojekt stellen die Anträge auf Förderung für dich bei ihren jeweiligen Nationalagenturen. Bei unseren Partnern beträgt die Dauer des ESK Freiwilligendienstes in der Regel 12 Monate und startet im Sommer eines Jahres. Der ICJA unterstützt Förderanträge nur für Projekte, bei denen die Dauer des Freiwilligendienstes mindestens 9 Monate beträgt.

Bewerbung

Bewerbung

  • Bewerbung beim ICJA

    Bewerbung beim ICJA

    Der Weg zu einer ESK-Förderung ist ein Prozess von circa einem Jahr bis zur Ausreise und erfordert ein großes Engagement der Bewerber*innen. Interessierte sollten sich zunächst mit dem Infoblatt für Bewerber*innen informieren. Personen, die nach Kenntnisnahme der Rahmenbedingungen an einer ESK-Förderung interessiert sind, sollten die letzte Seite des Infoblattes unterschreiben und uns zusammen mit den dort angeforderten Unterlagen per Mail zusenden, um am ESK-Bewerbungsverfahren teilzunehmen. Einsendungen per Post können leider nicht berücksichtigt werden.

    Der ESK-Freiwilligendienst ist ein von der EU geförderter Freiwilligendienst, der fast 100 Prozent der Ausgaben deckt und somit zu mehr Chancengleichheit beitragen soll. Aus diesem Grund behandeln wir Bewerbungen von Personen prioritär, denen die Teilnahme an unseren anderen Programmen aus finanziellen Gründen nicht möglich ist.

    Anhand der bei uns eingereichten Bewerbungsunterlagen entscheiden wir, ob die Vorstellungen und Einstellungen der Bewerber*innen zu den Zielen des ICJA passen und ob wir der Ansicht sind, dass der bzw. die Bewerber*in für einen Freiwilligendienst im Ausland geeignet ist.

  • Suche nach interessanten Aufnahmeprojekten

    Suche nach interessanten Aufnahmeprojekten

    Wurde die bewerbende Person in den Teilnahme-Pool aufgenommen, machen wir uns gemeinsam auf die Suche nach Aufnahmeprojekten. Das bedeutet konkret, dass wir bei unseren Partnerorganisationen anfragen und der*die Bewerber*in parallel in der Europäischen Datenbank nach für sie*ihn interessanten Projekten sucht. Aufnahmeorganisationen oder -projekte bekommen, je nach Beliebtheit des Landes und Projektes, ungefähr zwischen 300 und 900 Bewerbungen auf einen ausgeschriebenen ESK-Platz. Es empfiehlt sich, die Anfragen möglichst breit zu streuen, da sich erfahrungsgemäß nur ein kleiner Teil der angeschriebenen Projekte überhaupt zurückmeldet. Bewerber*innen haben in weniger nachgefragten Ländern wie z.B. Polen oder Rumänien deshalb bessere Chancen auf eine erfolgreiche Bewerbung.

    Hier geht es zur Datenbank der ESK Aufnahmeprojekte.

  • Bewerbung beim Projekt und Auswahl

    Bewerbung beim Projekt und Auswahl

    Wenn ein Projekt Interesse an dem*der Bewerber*in hat, senden wir die Bewerbungsunterlagen an die potenzielle Aufnahmeorganisation. Diese wählt schließlich aus den eingegangenen Bewerbungen eine*n Bewerber*in aus.

  • Antragstellung und Entscheidung der Nationalagentur

    Antragstellung und Entscheidung der Nationalagentur

    Erst wenn ein konkretes Projekt sich dafür entschieden hat, den*die Bewerber*in als Freiwillige*n aufzunehmen, kann der Antrag bei der entsprechenden Nationalagentur gestellt werden. Hierfür gibt es festgelegte Antragszeiten. Für die Anfertigung des Antrags muss immer genügend Zeit eingeplant werden, da eine Menge verschiedener Unterlagen notwendig sind.

    Erst circa zwei Monate nach Antragstellung wird über alle eingegangenen Anträge entschieden. Manchmal kann sich die Entscheidung auch ein wenig verzögern. Erst wenn die Bewilligung des Antrags durch die Nationalagenturen vorliegt, ist die Durchführung des ESK Freiwilligendienstes sicher. Meist sind seit der Bewerbung bis zu diesem Zeitpunkt einige Monate vergangen. Sobald über den Antrag entschieden wurde, informieren wir die Bewerber*innen darüber und lassen ihnen auch Informationen mit den nächsten zu erledigenden Schritten zukommen.

  • Entsendeorganisation und Projekt suchen

    Entsendeorganisation und Projekt suchen

    Wenn du am ESK-Programm teilnehmen möchtest, brauchst du eine Entsendeorganisation wie den ICJA und ein Aufnahmeprojekt. Die Entsendeorganisation sucht mit dir gemeinsam ein geeignetes Aufnahmeprojekt, unterstützt dich bei der Vorbereitung, meldet dich zu den Begleitseminaren an, hält den Kontakt mit deiner Einsatzstelle und wertet das Jahr nach dem Dienst mit dir aus.

    Und im Ausland?
    Das Aufnahmeprojekt ist deine Einsatzstelle im Ausland. Hier arbeitest du mit an der Umsetzung eines konkreten Vorhabens oder du unterstützt deren allgemeine Aktivitäten vor Ort. Das Aufnahmeprojekt stellt außerdem die Unterkunft und die Verpflegung, sorgt für den Sprachkurs und vermittelt eine Ansprechperson für dich. Entsendeorganisation und Aufnahmeprojekt stellen die Anträge auf Förderung für dich bei ihren jeweiligen Nationalagenturen. Bei unseren Partnern beträgt die Dauer des ESK Freiwilligendienstes in der Regel 12 Monate und startet im Sommer eines Jahres. Der ICJA unterstützt Förderanträge nur für Projekte, bei denen die Dauer des Freiwilligendienstes mindestens 9 Monate beträgt.

Diesen Artikel teilen
ICJA Freiwilligendienst

ICJA Freiwilligendienst

Mit dem ICJA Freiwilligendienst geht es in über 40 Länder auf alle Kontinente.

Länder

Länder

Hier erfährst du, wo du mit dem ICJA überallhin kannst und was du in den einzelnen Ländern tun kannst.